Aktuell: INDIAN SUMMER
Infos »

Lesungen

[ Angebote ][ Veranstaltungen ]

STADTBIBLIOTHEK CHUR
Stadtbibliothek
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Donnerstag, den 6. Oktober 2016, 19.30 Uhr
Arcas 1, 7000 Chur


In ihrem neuen Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


SPRACHSPIELE MERAN
Sonja Steger und Peter Oberdörfler

Sprachspiele
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Donnerstag, den 13. Oktober 2016, 20.00 Uhr
ES gallery, Laubengasse 75, Meran


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


ALTE MÜHLE OTELFINGEN
Alte Mühle Otelfingen
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Samstag, den 29. Oktober 2016, 20.00 Uhr
Mühlegasse 2, 8112 Otelfingen


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


GEMEINDEBIBLIOTHEK ZUMIKON
Gemeindebibliothek Zumikon
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Freitag, den 4. November 2016, 20.00 Uhr
Dorfplatz 9, 8126 Zumikon


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


FRAUENFORUM FDP SCHLIEREN
Pavillon Heckmann
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Dienstag, den 8. November 2016, 20.00 Uhr
Rainweg 12, 8952 Schlieren


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


KONSTANZER LITERATURGESPRÄCHE 2016
Foyer Spiegelhallte / Theater Konstanz
Lesung und Gespräch mit
Hermann Kinder
Mittwoch, den 23. November 2016, 20.00 Uhr
Hafenstrasse 12, Konstanz


„Porträt eines jungen Mannes aus alter Zeit“ – Lesung und Gespräch. Das jüngste Buch von Hermann Kinder, der Ende 2015 schon mit „Der Weg allen Fleisches“ in der Reihe der „Konstanzer Literaturgespräche“ zu erleben war, geht weit zurück in die 50er Jahre. Es erzählt von der Kindheit und Jugend eines Mannes, der vor einer Karriere als Schauspieler stand und der der Bruder des Erzählers hätte sein können. Er war zur Welt gekommen, als der letzte große Krieg noch tobte, die Kindheit geprägt von Bomben, Flucht und Hunger. Von den Wunden aber, die jene Zeit schlug – der Vater im Krieg, die Mutter im ständigen Überlebenskampf – hatten E. und sein Bruder keinen Begriff. In den Jahren, als es in der Bundesrepublik aufwärts ging, wollten E. und seine Freunde Künstler werden. Doch E. zerbrach daran und nahm sich 1962 das Leben. Über 50 Jahre später erinnert sich der Erzähler an jene scheinbar weit zurück liegende Zeit und sinniert über den rasanten Wandel der Gegenwart und eine ihm immer mehr fremd erscheinende Welt. Moderation: Peter Höner


STADTBIBLIOTHEK ST. GALLEN
Bibliothek in der Hauptpost
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Donnerstag, den 8. Dezember 2016, 19.00 Uhr
Hauptpost, Raum für Literatur, 9001 St. Gallen


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.


BIBLIOTHEK WIL
Bibliothek Wil in der Marktgasse
Szenische Lesung mit Michèle Minelli und Peter Höner
Mittwoch, den 3. März 2017, 20.00 Uhr
Marktgasse 88, 9500 Wil


In ihrem Roman "Die Verlorene" erzählt Michèle Minelli die authentische Geschichte der Frieda Keller, die 1904 in St. Gallen Opfer eines Justizskandals wurde. Nach einer unbeschwerten Kindheit im thurgauischen Bischofszell erlebt sie die Schmach einer ungewollten Schwangerschaft. Im damals aufstrebenden St. Gallen findet sie die nötige Anonymität und kann das Kind in der Bewahranstalt Tempelacker verstecken. Weil der Junge dort aber nicht bleiben darf und sie nicht für ihn sorgen kann, reift in Frieda ein düsterer Plan.
Der Blick auf eine Zeit und ihre Vorstellung von Recht und Ordnung, bei dem der Vergleich mit Heute nachdenklich stimmt.




Vergangene Lesungen finden Sie im Archiv »

Home   |   Links   |   Impressum   |   Kontakt