Aktuell: Lesungen    Infos »
   Gynt

Ein Zustandsbericht über drei Generationen
                                (Vorschau Limmat Verlag)
Klappentext
In Wien sinniert die Schauspielerin Johanna Hatt über ihre nächste Rolle am Burgtheater: die alt und blind gewordene Solveig in Henrik Ibsens «Peer Gynt».Wie diese auf ihren geliebten Mann wartet sie auf ihren Freund Daniel Tauber, der seinerseits Ibsens «Peer Gynt» inszeniert. In Zürich. Dort geraten Theaterleute und Jugendliche, eine Lehrerin und deren Vater, und weitere Beteiligte in den Sog des Theaters und des Stücks.
Wie in Peer Gynts berühmten Bild von der Zwiebel nähert sich der Roman Schale um Schale dem Zentrum. Und je tiefer er eindringt, umso drängender werden die Fragen, wird das Theater zur Welt und die Welt zum Theater, wo sich jugendliche Hoffnungen und gescheiterte Utopien, Flucht in Gewissheiten und Altersrebellion treffen. Ewig jung bleibt nur die Frage Gynts: «Wer bin ich?» - Oder zählt am Ende nur die Liebe?
«GYNT ist ein wunderbar kenntnisreicher und subtiler Roman über das Theaterspielen und zugleich ein Zustandsbericht über drei Generationen der heutigen Gesellschaft.


Mehr lesen: Textprobe »Rezensionen »Materialien»


Buchcover Gynt
Gynt
Limmat Verlag 2011

Mehr zum Buch:
[ Übersicht ]
[ Textprobe ]
[ Rezensionen ]
[ Materialien ]

Möchten Sie das Buch bestellen?


Home   |   Links   |   Impressum   |   Kontakt